Fotos aus Aachen Aachenfotos Aachener Fotos Kurpark Classix 2008 Karlspreis Aachen Chio Aachen NetCologne-Domspringen auf dem Katschhof Fotografie Aachen Araber Hengstschau
Aktuell  |  Nachrichtenarchiv  |  Fotoarchiv  |  Termine  |  Links  |  Impressum  |  Disclaimer

Blickpunkt Aachen

Nachrichtenarchiv

2018

Der Bergmann und das Weiße Gold
Gestatten, Suermondt!
Karlspreis-Rahmenprogramm
TEFAF in Maastricht

2017

Blut und Tränen
Domspringen
Karlspreis
Karlspreis-Rahmenprogramm
Q17-Quarterhorses

2016

Domspringen
KurparkClassix - BAP

2015

All Nations Cup
Aquis Grani - Die Badestadt Aachen
Domspringen
Karlsmedaille
Karlspreis
Karlsschrein - Jubiläum
Q15-Quarterhorses
Sammlerglück
TEFAF in Maastricht

2014

"Augenschmaus" im Couven
Auslegung der Schmucktücher
CHIO
Chorhallenjubiläum
Domspringen
"Fahndung nach Augustus"
Heiligtumsfahrt
Karlsmedaille
Karlspreis-Antragung
Karlspreis
Karl Otto Götz-Ausstellung
Karlspreis-Rahmenprogramm
Kurpark Classix
Literaturpreis
Macht | Kunst | Schätze
Mein Karl 2014
Pontifikalamt zum Karlsjahr
Q14 - Quarterhorses
Salut Festival
TEFAF in Maastricht
Thopas - Meisterzeichner
Thouet Mundartpreis

2013

All Nations Cup
Archäologische Vitrine
CHIO
Domspringen
Geburtstag der Kunst
Gutenberg-Galaxis
Karlsmedaille | Preisträger
Karlsmedaille
Karlspreis
Karlspreis-Rahmenprogramm
Kurpark Classix | Vorschau
Kurpark Classix
Made in Utrecht
Rund um Dom und Rathaus
Salut Festival
Sammlung in Bewegung
TEFAF in Maastricht
Thouet Mundartpreis
Trööetemann-Enthüllung

2012

All Nations Cup
CHIO
Cornelis Bega
Damensattel-Derby
Domspringen
Karlsmedaille
Karlspreis
Karlspreis-Rahmenprogramm
Kulturpreis Karl IV.
Kurpark Classix
Literaturpreis
Puppenträume
Q12 - Quarterhorses
Rio de Janeiro | CHIO 2012
Salut Festival
Thouet Mundartpreis
Zeitungsmuseum

2011

All Nations Cup
Barbarossamauer
CHIO
Christkind im Couven-Museum
Ehrung für Peter Maffay
Hyper Real
Joos van Cleve
Karlsmedaille
Karlspreis
Karlspreis-Antragung
Karlspreis-Rahmenprg. 1
Karlspreis-Rahmenprg. 2
Kurpark Classix
La Beauté
Rembrandt - Radierungen
Salut Festival
Thouet Mundartpreis
Trööetemann Enthüllung

2010

All Nations Cup
CHIO
DJM 2010
Domspringen
Gold- u. Silberschmiede
Hans von Aachen
History Tour
Kaffee und Tee
Karlsmedaille
Karlspreis
Kurpark Classix Vorschau
Kurpark Classix
NRW-Kaltblut-Tag
Literaturpreis
Museum Burg Frankenberg
Osterausstellung im Couven
Q10 - Quarter Horses
Rahmenprogramm Karlspreis
Salutfestival
Thouet Mundartpreis
Verabschiedung Eversheim

2009

60 Jahre Karlspreis
All Nations Cup
Appaloosa-EM
Archäologie Elisengarten
Backer - der große Virtuose
CHIO
"Das Archiv" am Karlsbrunnen
Domspringen
Elfenbeinkunst-Ausstellung
Festakt zum Fall der Mauer
Karlsmedaille
Karlspreis
Kurpark Classix
Pferd und Sinfonie
Pop up!
Puppenschrank im Couven
Route Charlemagne Aachen
Salutfestival
Schön Warm
Süße Versuchung Schokolade
Thouet Mundartpreis
Thouet Preisträger 2010
Trööetemann Enthüllung

2008

All Nations Cup
Bernsteinzimmer in Aachen
Brunnensanierung
Bundessiegerzuchtschau
CHIO
Couven Museum wird 50
Domspringen
Goldener Ehrenring
Karlsfest
Karlsmedaille
Karlsmedaille aus dem All
Karlspreis
Kulinarische Schnuppertage
Kurpark Classix
Pferd und Sinfonie
Polnischer Verdienstorden
Q8 - Quarterhorses
Rugby Frauen Nationalteam
Salutfestival
Thouet Mundartpreis
Thouet Preisträger 2009
Verdienstkreuz für H. Crott
Weihnachtsmarkt in Aachen

2007

All Nations Cup
Bänkeltage Burtscheid
Besuch Präsident Kroatien CHIO
CHIO Museum
Domspringen
Heiligtumsfahrt
Hengstschau VZAP
Karlsmedaille
Karlspreis
Krönungsfestmahl
Kulinarische Schnuppertage
Kunsthandwerkermarkt
Kurpark Classix
Kurpark Classix Vorschau
Prix Territoria Europe
Q7 - Quarterhorses
Ritterorden an OB Linden
Salutfestival
Sanierung Marktbrunnen
September Special
Städtetag
Thouet Mundartpreis

2006

All Nations Cup
Besuch Margot Wallström
Besuch Minister Breuer
CHIO
Feldhockey D vs F
Goldener Ehrenring
Hengstschau VZAP
Horse Parade
Karlsmedaille
Karlspreis
Oldtimertreffen
Paint Horse EM
Q6 - Quarterhorses
Rugby RCA
Salutfestival
Weltreiterspiele 2006

2005

Beikircher am Holzgraben
China am Münsterplatz
CHIO
Karlspreisdiskurs
Karlspreis
Oldtimertreffen
Paint Horse EM
Pferdesegnung
Salutfestival
Vielseitigkeitstest CIC

BLICKPUNKT AACHEN | Helmut Rüland - Fotografie Aachen - Aachen aktuell

Gestatten, Suermondt! Sammler, Kenner, Kunstmäzen



Tatkräftiger Lenker der Montanindustrie, weltgewandter Bankier und polyglotter Ratsherr: Barthold Suermondt (1818 – 1887) war einer der bedeutendsten Industriellen der Gründerzeit im Aachen-Lütticher Raum. Und er war ein ausgezeichneter Kunstkenner, der mit hohem Qualitätsanspruch Gemälde und Zeichnungen sammelte. Zur Feier seines 200. Geburtstages würdigt das Suermondt-Ludwig-Museum die Sammlertätigkeit des Entrepreneurs, der aufgrund seiner großzügigen Stiftungen zum ersten Namensgeber des Hauses wurde. Vom 8. März bis 17. Juni 2018 vereint die Ausstellung "Gestatten, Suermondt! Sammler, Kenner, Kunstmäzen" 60 Gemälde und 22 Zeichnungen der ehemaligen Suermondtschen Sammlungen, die heutzutage der Gemäldegalerie und dem Kupferstichkabinett in Berlin sowie dem Aachener Suermondt-Ludwig-Museum gehören. Darunter befinden sich Werke von Holbein, Rembrandt, Frans Hals, Jacob van Ruisdael, Rachel Ruysch, Jan Steen, Judith Leyster u.a. Wirtschaftsmagnat der Gründerzeit Als Sohn des Direktors der Reichsmünze in Utrecht und einer englischen Mutter war Barthold Suermondt von Haus aus weltoffen. Und er verfügte über Tatendrang. Mit 16 Jahren ging er an die Bauakademie in Berlin. Zwei Jahre später, 1836, trat er in das Unternehmen von John Cockerill ein, der die zu dieser Zeit größte Maschinen-, Eisen- und Stahlfabrikation vom belgischen Seraing aus betrieb. Der Aachen-Lütticher Raum war ein Hotspot der Industrialisierung auf dem europäischen Kontinent und – bis zum Ersten Weltkrieg – eine Region mit zahlreichen familiären und geschäftlichen Verbindungen über die Grenzen hinweg. So lebte Suermondts spätere Frau Amalie, Cockerills Nichte, in Aachen, wo die Familie sich schließlich niederließ. 1842, nach dem Tod Cockerills, übernahm Suermondt – wie von Cockerill testamentarisch verfügt – die Unternehmensführung. Später machte er auch Karriere als Lenker einflussreicher Unternehmen aus dem Versicherungs- und Bankensektor, als Aktionär und Investor. Passionierter Sammler und Entdecker 1854 kaufte Barthold Suermondt auf einer Versteigerung in Paris sein erstes Bild, die Sicht auf Haarlem von Ruisdael. Es war der Beginn einer lebenslangen Passion, der Jagd auf erstklassige Kunstwerke. Er sammelte mit einem neuen Qualitäts- und Originalitätsanspruch, der sich im 19. Jahrhundert zu formen begann, als aus Kunstgeschichte und Ästhetik Wissenschaften wurden, als sich Kunsthandel und Museen institutionalisierten. Von Anfang an ging es um Kriterien wie Erhaltungszustand und Echtheit. Suermondt schielte bald nicht mehr nur auf berühmte Namen, sondern wählte nach den sich entwickelnden Standards der Kunstgeschichtsforschung und des Kunstmarktes "gute Unbekannte" aus. Vermeer etwa gehört zu den Künstlern, die von Suermondt und seinem Berater Thoré-Bürger entdeckt wurden. Suermondt machte sich die zeitaufwändige Mühe, zu Kunstwerken zu reisen, um sie persönlich zu begutachten. Damals gab es kaum Fotos von Gemälden. Seinen Höllenstürz der Verdammten von Rubens schickte er sogar auf Reisen nach München und Antwerpen, um sie einer vergleichenden Betrachtung unterziehen zu lassen. Enthusiastisch, kenntnisreich, zielstrebig und mit der Umsicht des verhandlungsstarken Geschäftsmanns erwarb er auch moderne Bilder, Zeichnungen, ostasiatisches Porzellan und Kleinkunst. Schon bald galt seine Sammlung hinsichtlich ihres Umfangs und der hohen Qualität ihrer Gemälde als "die erste Privatgalerie im Deutschen Reich", deren öffentliche Präsentation ihm wichtig war. Daher ließ er in sein Wohnhaus in der Adalbertstraße einen Oberlichtsaal einbauen, in dem die Gemälde gut zur Wirkung kamen. Suermondt arbeitete mit den entstehenden Fachblättern und Fachautoren verschiedener Länder zusammen, die seine Sammlung besuchten, begutachteten und ihn berieten. 1859 kam Gustav Friedrich Waagen, der 130 Werke katalogisierte. Ihm folgte 1860 Théophile Thoré-Bürger, der 1869 auch eine Reihe Aufsätze über Suermondts Sammlung verfasste, die nach seinem Tod im Jahre 1869 von Paul Mantz 1874 abgeschlossen und durch Alfred Woltmann parallel ergänzt wurde. Sir Charles Eastlake (1859 und 1863), Otto Mündler (1866), Carel Vosmaer (1868) und Wilhelm Bode (1868 und 1872), der einen eigenen Katalog für sich anlegte, inspizierten Suermondts Werke. Vermeers Mädchen mit dem Perlenhalsband ging nach Berlin Als sich der Sammler 1874 infolge der Wirtschaftskrise gezwungen sah, einen Teil seiner bis zu diesem Zeitpunkt zusammengetragenen Werke an das Kaiser-Friedrich-Museum in Berlin zu verkaufen (heute: Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz), umfasste seine Kollektion ungefähr 300 Gemälde und mehr als 400 Zeichnungen. Bis heute zählen viele dieser Stücke zu den herausragenden Werken der Berliner Museen, darunter Höhepunkte wie der Singende Knabe mit Flöte von Frans Hals, das Mädchen mit dem Perlenhalsband von Vermeer, Rembrandts Porträt eines alten Mannes oder Jan van Eycks Madonna in der Kirche. Ab 1874 erwarb Suermondt erneut Zeichnungen und Gemälde, die bald ansehnliche 150 Werke umfassten. 1882 schenkte Suermondt dem 1877 gegründeten Aachener Museumsverein 51 Bilder und der Stadt Aachen 60 Arbeiten, der Grundstock für ein erstrangiges Kunstmuseum. Suermondt veranlasste auch die Dauerleihgabe von 41 Gemälden aus den königlichen Museen zu Berlin nach Aachen, davon 29 aus seiner dorthin verkauften Sammlung. Vor seinem Tod vermachte er dem Suermondt-Museum 28 weitere Gemälde. Insgesamt übergab Suermondt der Stadt Aachen 173 Kunstwerke darunter Frans Snijders Käuzchen als Lockvogel und Jan Boeckhorsts Höllensturz. Eröffnung parallel zur TEFAF Zum 200. Geburtstag des Sammlers werden nun im Suermondt-Ludwig-Museum Werke aus Berlin und Aachen für drei Monate wiedervereint. Dabei stehen niederländische und altdeutsche Gemälde im Vordergrund, die im 19. Jahrhundert eine Renaissance erfuhren und auch den Schwerpunkt der Suermondtschen Sammlung bildeten. Die Ausstellung in Aachen wird parallel zur TEFAF in Maastricht eröffnet. Die Thematisierung der Geschichte einer der hochkarätigsten Sammlungen des 19. Jahrhunderts lädt dazu ein, Vergleiche zu den heutigen Sammlerinteressen auf dem Kunstmarkt anzustellen und zu entdecken, wie viel "Suermondt" bis heute im Suermondt-Ludwig-Museum steckt. Kuratoren Peter van den Brink, Wibke Birth (Foto 49). Quelle: Stadt Aachen Fachbereich Presse und Marketing, PM 225/18 Holbein, Hals und Rembrandt: Große Frühjahrsausstellung im Suermondt-Ludwig-Museum Aachen (hr / 07.03.18 - 18:00)

 © 2008-2017 Blickpunkt Aachen - Helmut Rüland - Fotografie Aachen - Aachen aktuell
Webdesign, Programmierung + Umsetzung: westwert d e s i g n | lisa west